0157 / 52 42 32 63 kontakt@annamariabreil.de

Last Updated on 20. Januar 2023 by Anna-Maria Breil

Blogbanner Spritzen gegen Rückenschmerzen

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten und belastendsten Gesundheitsproblemen. Sie können starke Beschwerden verursachen und die Lebensqualität erheblich einschränken. Obwohl es verständlich ist, dass Menschen Linderung von Schmerzen und Beschwerden durch Rückenschmerzen suchen, ist es wichtig zu beachten, dass Spritzen gegen Rückenschmerzen nicht die erste Wahl sein sollten.

Vorweg sei erwähnt: ich bin zertifizierte Pilates- und Rückentrainerin und keine Ärztin. Alle in diesem Artikel getroffenen Empfehlungen basieren auf meiner langjährigen Erfahrung als Trainerin und als Betroffene, welche selbst Spritzen in den Rücken bekommen hat und ersetzen keine fachspezifischen Diagnosen.

Meine Pilatesteilnehmer*innen erzählen mir natürlich von ihren Rückenbeschwerden und bitten um meinen Rat. Dabei erzählen sie mir oft, dass sie eine Spritze in den Rücken bekommen haben.

In diesem Artikel möchte ich dich sensibilisieren und motivieren, andere Wege zu gehen. Statt Spritzen gegen Rückenschmerzen gibt es natürliche Behandlungen und Möglichkeiten, welche sehr oft die bessere Alternative sind.

Einen Kurzfassung dieses Artikels bekommst du in dem Video. Die im Video genannten Links findest du ganz unten in diesem Artikel.

Du hast Rückenschmerzen und gehst zum Arzt, um das abklären zu lassen. Nach stundenlangem Warten beim Orthopäden und der Sorge, dass es Schlimmeres sein könnte, kann der Arzt oder die Ärztin häufig so konkret nichts feststellen, gibt dir eine Spritze in den Rücken und ordnet Schonung an. Manchmal wird dir auch gesagt, dass du Verspannungen hast oder den Stress reduzieren sollst. Kennst du das?

Du gehst, nachdem du die Spritze in den Rücken bekommen hast, nach Hause, legst dich auf die Couch und hoffst auf Linderung. Für den Moment werden deine Schmerzen auch besser.

Aber in den meisten Fällen nicht langfristig. Warum? Weil die Spritze in den Rücken oft nur ein Schmerzmittel enthält, welche deine Schmerzen für eine Zeit benebeln, die Ursache der Probleme aber nicht behebt.

Wann eine Spritze in den Rücken Sinn macht

Das heißt nicht, dass eine Spritze in den Rücken nie Sinn macht. Jedoch in vielen Fällen behebt sie eben nicht die Ursache und ist keine langfristige Lösung. Aber wann machen Spritzen gegen Rückenschmerzen Sinn?

Du darfst zuerst unterscheiden, ob du spezifische oder unspezifische Rückenschmerzen hast. Spezifische Rückenschmerzen sind Beschwerden, die dein Arzt genau diagnostizieren kann. Er sagt dir beispielsweise, dass du einen Bandscheibenvorfall hast, die Bandscheibe auf einen Nerv drückt und deshalb Schmerzen entstehen. Das ist etwas ganz Konkretes. Ärzte schicken dich meist in ein CT oder ein MRT, um solche genauen Aussagen zu treffen. Wenn ein Mediziner unsicher ist, kannst du auch eine zweite Meinung einholen.

Für solche Fälle wie einen Bandscheibenvorfall gibt es aus meiner Sicht sehr wirksame Spritzen in den Rücken – wobei es auch hier Diskussionen um den Nutzen dieser Spritzen gibt. Aus dieser Diskussion halte ich mich als Nicht-Medizinerin auf jeden Fall raus.

Ich spreche von den sogenannten PRT-Spritzen, die mit Hilfe eines CT oder dem Röntgengerät direkt an die Wirbelsäule gesetzt werden. Sie helfen dabei, den Heilungsprozess beispielsweise nach einem Bandscheibenvorfall zu unterstützen. Ich habe selbst drei solcher Spritzen nach meinem Bandscheibenvorfall bekommen und war über deren Wirkung sehr dankbar. 

Dennoch rate ich von Spritzen bei Rückenschmerzen ab, wenn es keinen medizinischen spezifischen Grund gibt.

Unterscheide zwischen spezifischen und unspezifischen Rückenschmerzen

Ganz viele Rückenschmerzen haben jedoch keine so konkret feststellbare Ursache. Das sind dann die sogenannten unspezifischen Rückenschmerzen. Sie entstehen in vielen Fällen durch unser nicht so ideales Alltagsverhalten, wie zu wenig Bewegung, zu viel Sitzen, Stress oder eine ungünstige Ernährung.

Und genau bei dieser Art von Rückenschmerzen möchte ich dir empfehlen, auf eine Spritze in den Rücken zu verzichten. Es ist verlockend, sich direkt eine Spritze gegen Rückenschmerzen geben zu lassen, da sie schnelle Linderung der Schmerzen bringt.  Logisch. Diese Spritzen enthalten meist nur Schmerzmittel und wirken letztlich ähnlich wie Voltaren oder Ibuprofen. Das Problem, welches zu deinen Rückenschmerzen geführt hat, lösen sie aber nicht. 

Warum du die Spritze in den Rücken vermeiden solltest (wenn medizinisch möglich)

Ich rate von der Spritze gegen Rückenschmerzen bei unspezifischen Rückenbeschwerden, also ohne erkennbaren Grund ab, weil: 

Q

1. Jedes Medikament ist eine Belastung für den Körper.

Die Schmerzmittel und auch Kortison bleiben recht lange im Körper. Die Leber wird mit jedem Medikament zur Höchstleistung gefordert, bei dem Versuch, die unnatürlichen Stoffe wieder abzubauen. Jede Medikamenteneinnahme lastet auf deinem Immunsystem und macht dich angreifbar für andere Zipperlein. Es ist wichtig zu beachten, dass jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente reagieren kann und dass die Dauer und Geschwindigkeit des Abbaus von Schmerzmitteln von verschiedenen Faktoren wie Alter, Gesundheit und anderen Medikamenten abhängt, die gleichzeitig eingenommen werden.

Q

2. Du löst das eigentliche Problem nicht.

Die Ursache deiner unspezifischen Rückenschmerzen ist durch eine Spritze in den Rücken nicht behoben. Wenn du an deinem Alltagsverhalten nichts änderst, welches zu deinen Rückenproblemen geführt hat, werden deine Schmerzen auch nach der Spritze in den Rücken wiederkommen. Die Wirkung einer Spritze in den Rücken ist in diesen Fällen nur von kurzfristiger Dauer.

Meine Pilatesteilnehmerin Sabrina hat mir in einem Interview ihre Geschichte erzählt. Sie hat lange Zeit mit Hilfe von Schmerzmitteln versucht, ihre Rückenschmerzen zu lindern, weil sie an andere Wege nicht geglaubt hat, bis sie sie probiert hat.

Wie man Rückenschmerzen ohne Spritze auf natürliche Weise lindert

Wenn du langfristig und auf schonende Weise deine Rückenschmerzen loswerden möchtest, empfehle ich dir, deinen Alltag anzuschauen. Schau genauer hin. Woher könnten deine Rückenprobleme kommen, welche du sonst mit einer Spritze in den Rücken versuchst zu lösen.

Klassische Ursachen von Rückenschmerzen sind:

  • Verspannungen,
  • Stress,
  • ein nicht gerade stehender Kiefer,
  • verklebte Faszien,
  • zu viel Sitzen,
  • ungesunde Schuhe
  • und zu wenig oder falsche Bewegung.

Zu all diesen Ursachen findest du zahlreiche Tipps auf meinem Blog in der Rubrik “Rückengesundheit”.

Je nachdem, ob es sich bei dir um akute Rückenschmerzen handelt oder welche, die schon länger anhalten, bieten sich verschiedene Maßnahmen gegen Rückenschmerzen an.

 

Moderate Bewegung und weniger Stress

 

Diese reichen von moderater Bewegung, einer rückenstärkenden Sportart über ein sinnvolles Stressmanagement und dem richtigen Sitzkonzept am Schreibtisch bis zum Nutzen von Kräutern gegen Verspannungen.

Lade dir die 36 Maßnahmen gegen Verspannungen herunter. Das sind Maßnahmen aus verschiedenen Kategorien: „im Büro“, „Ernährung“, „im Alltag“, „für Kreative“, „mit Hausmitteln“ und einige mehr. Ganz sicher sind da auch für dich Impulse dabei, mit denen du deinen Alltag besser gestalten kannst.

Das sind Maßnahmen, welche deinen Stress reduzieren und so auf natürliche Weise gegen Verspannungen wirken. Deutlich wertvoller als eine Medikamentenbelastung durch Spritzen gegen Rückenschmerzen.

Weniger Stress im Alltag ist das eine. Ein starker Körper ist das andere. Rückenschmerzen sind oft auch eine Folge von schwachen, unbeweglichen oder „verkürzten“ Muskeln. Klar denken viele nun direkt an Sport. Das unterschreibe ich als Pilatestrainerin natürlich sofort. Doch die richtige Sportart sollte es sein. Es gibt tatsächlich Sportarten, welche für einen gesunden Körper besser geeignet sind als andere.

Diese Sportarten sind jeglichen Spritzen bei Rückenschmerzen vorzuziehen. Ich würde fast so weit gehen und behaupten, dass du nie wieder eine Spritze bei Schmerzen in den Rücken brauchen wirst, wenn du regelmäßig einer rückenstärkenden Sportart nachgehst. Zumindest reduzierst du das Risiko erheblich.

Zu solchen Sportarten gehören Nordic Walking, Schwimmen und Pilates. Jeder, der/die mir erzählt, gerade mal wieder wegen unspezifischer Rückenschmerzen eine Spritze in den Rücken bekommen zu haben, drücke ich mein Pilates Übungsprogramm für den Rücken zum Herunterladen für 0,00€ in die Hand. Vielleicht ist das auch ein Weg für dich.

Nein zu Spritzen bei Rückenschmerzen

Spritzen gegen Rückenschmerzen: Ja oder nein?

Ich hoffe, dass ich dich überzeugen konnte oder zumindest motivieren konnte, auf Spritzen gegen Rückenschmerzen zu verzichten, wenn es keine echte medizinische Notwendigkeit dafür gibt. Mit einem gesunden Lebensstil kannst du viel für dich tun und auch deine Rückenschmerzen lindern oder gar loswerden. Und sollte Pilates nun auf deiner Agenda stehen, dann lade ich dich gern zu einem Probetraining ein, was du auch von zu Hause aus machen kannst.

 

Bis dahin

Deine Pilates-Anna

 

Wie sehr hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner