0157 / 52 42 32 63 kontakt@annamariabreil.de

Last Updated on 12. November 2021 by Anna Breil

Blogbanner - mein erstes Mal Pilates

Andrea ist Läuferin und Bloggerin. Sie bloggt über das Laufen. Da ist es ein Muss, doch auch einmal PILATES für Läufer auszuprobieren. Und genau das hat sie bei mir gemacht in meinem Online-Pilates-Training. Wie sie Pilates einschätzt und wie das Training für sie war, erzählt sie in diesem Artikel.

Pilates also. Klar, gehört habe davon schon mal was. Und wahrscheinlich bin ich irgendwann aus Versehen in einem Kurs gelandet. Meine Leidenschaft gilt nämlich einer anderen Sportart – dem Laufen. Wenn es ginge, würde ich jeden Tag laufen gehen. Warum also will ich jetzt Pilates ausprobieren? Und was hat das mit meiner Lust am Laufen zu tun?

Laufen ist gesund, das steht fest. Denn beim Laufen trainierst du unter anderem dein Herz-Kreislaufsystem, baust Muskeln auf und verbrennst überflüssige Kalorien. Laufen kann aber auch zu Problemen führen. Sehr viele Läufer müssen mehrmals in ihrem Läuferleben aufgrund einer Verletzung eine Pause einlegen. Manche Beschwerden gehen gar nicht mehr richtig weg und werden chronisch.

Das muss aber gar nicht sein. Neben einem gesunden Laufumfang kannst du mit Krafttraining sehr viel für deine Muskeln tun. Denn nur starke Muskeln schützen dich beim Laufen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, deine Muskeln zu trainieren. Du kannst zum Beispiel ins Fitnessstudio gehen, Yoga praktizieren oder einfach Kraftübungen zu Hause machen.

Oder du versuchst es einmal mit Pilates – so wie ich.

Pilates – das Power Training für Läufermuskeln

Pilates stärkt die die Rumpfmuskulatur, die vor allem für deine aufrechte Haltung zuständig ist. Außerdem verbessert Pilates deine Bewegungskoordination und deine Körperwahrnehmung.

Beim Pilatestraining trainierst du vor allem die Muskeln des Beckenbodens und die tiefe Rumpfmuskulatur. Die Beinmuskulatur wird beim Laufen stark beansprucht. In der Folge haben Läufer:innen oft zu stark trainierte Muskeln.

Dann kann es passieren, dass andere Muskeln verkürzen. Dies führt kurz über lang zu Dysbalancen. Und dann entstehen Knie- oder Hüftproblem, die im schlimmsten Fall ein weiteres Training verhindern.

Hier setzt Pilates an, denn es kräftigt die schwachen Muskeln der Rumpfmuskulatur. Außerdem dehnst du beim Üben die durchs Lauftraining verkürzten Muskeln. Die Bewegungen beim Pilatestraining werden langsam und fließend ausgeführt, wodurch die Muskeln und die Gelenke geschont werden.

Im Gegensatz zum Yoga liegt das Hauptaugenmerk vor allem auf dem körperlichen Bereich. Es gibt keine Meditation oder Atemübungen. Wenn es dir beim Yoga ein bisschen zu spirituell wird, ist Pilates vielleicht genau das richtige für dich.

Andrea Kuschan - Lauffreundin.de

Pilates – viele Wege führen nach Rom

Pilates kannst du in einem Fitnessstudio praktizieren. Meistens musst du dafür aber Mitglied des Studios sein. Oder du suchst dir einen Pilates Kurs, der von gut ausgebildeten Trainer:innen geleitet wird.

Hier kann es aber je nach Region schwierig werden, einen Kurs zu finden. Nachteil bei beiden Trainingsformen: Du musst erst hinfahren. Und das kostet Zeit und Geld.

Heute möchte ich dir eine dritte Möglichkeit vorstellen: Pilates Training Online.

Damit meine ich aber nicht die vielen Youtube-Videos, die sicher auch nicht schlecht sind. Ich spreche von einem echten Kurs, der aber zu Dir nach Hause kommt.

Pilates – bequem und entspannt im Wohnzimmer

Anna bietet Pilates-Kurse an, an denen du bequem vom Wohnzimmer aus teilnehmen kannst. Die ausgebildete Pilates-Trainerin bietet verschiedene Kurse wie zum Beispiel Rücken-Pilates oder Stability-Pilates als Online-Training an.  Letzteres ist perfekt auf Läufer zugeschnitten.

Dabei musst du die Katze nicht im Sack kaufen. Du kannst bei ihr ein kostenloses Probetraining durchführen. Und genau das habe ich gemacht. Ich kann dir schon so viel verraten: Es hat riesig Spaß gemacht.

Meine erste Pilates-Stunde

Seit früh um 6:00 sitze ich an meinem Schreibtisch im Home-Office. Bis auf einen kleinen Spaziergang in der Mittagspause habe ich mich noch nicht viel bewegt. Außer meinen Mund beim Telefonieren. Nach zwei Videokonferenzen, etlichen Rettungsaktionen per Fernwartung bei meinen Kollegen und einer Menge Telefonaten bin ich jetzt richtig fertig. Denn im richtigen Leben arbeite ich im IT-Service einer Stadtverwaltung.

Obwohl ich mich so langsam an das Arbeiten zu Hause gewöhnt habe, bin ich doch weitaus erschöpfter als bei der Arbeit vor Ort. So richtig Elan etwas zu unternehmen, habe ich jetzt wirklich nicht. Pling. Auf meinem Smartphone ploppt ein Termin hoch. Pilates Heute 19:15 Uhr. Stimmt, das hatte ich ja fast vergessen.

Mmmmh, so ein wenig Bewegung tut mir jetzt sicher richtig gut. Ich fange an, mich zu freuen. An meine Müdigkeit denke ich gerade gar nicht mehr. Dafür wächst meine Neugierde: Wie wird das wohl sein? So zusammen mit anderen Online Sport zu machen.

Die Vorbereitungen

Schaffe ich die Übungen? Und was ziehe ich an? Ich entscheide mich für meine Wohlfühl-Yoga-Hose und ein Top. So schnell war ich früher im Fitnessstudio nie für eine Trainingsstunde fertig.

15 Minuten vor Beginn erhalte ich eine Mail mit dem Link zum Kursraum. Anna nutzt für ihre Kurse die Anwendung Zoom. Ich klicke auf den Link und lande bei Anna. Zack, in ihrem Übungsraum. Der übrigens ein ganz normales Zimmer in ihrer Wohnung ist. Wunderbar normal.

Dann geht es los

Außer mir sind schon vier weitere Teilnehmerinnen dabei. Anna begrüßt mich und die anderen herzlich und wir tauschen ein paar freundliche Worte aus. Anna empfiehlt uns, die Kamera so einzustellen, dass wir gut zu sehen sind. Dadurch kann sie unsere Haltung überprüfen und gegebenenfalls korrigieren.

Dann geht es auch schon los. Nach einer kurzen Erwärmung führt uns Anna durch ein kurzweiliges Pilates Programm. Dabei spart sie nicht mit Lob und Motivation. Die Übungen sind nicht schwer. Ich komme gut mit.

Klar, an manchen Stellen wird es etwas wackelig. Aber auch die anderen Teilnehmerinnen haben hier und da ein paar Herausforderungen zu meistern. Es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen. Und mit den Tipps von Anna klappt es nach den ersten Wacklern schon viel besser.

Die Zeit vergeht wie im Flug

Das allerbeste aber ist: es macht riesig Spaß. Ich merke gar nicht wie die Zeit vergeht. Die 45 Minuten vergehen wie im Flug. Nach dem Training fragt Anna, wie es uns geht. Alle strahlen und sind gut drauf. Und dieses Gut-Drauf Gefühl nehme ich mit in den Abend.

Apropo Abend: Nach dem Training gleich zu Hause zu sein, hat wirklich Vorteile. Ein leckeres Essen stand schon auf dem Tisch und so konnte ich meinem Mann von meinem kleinen Pilates-Ausflug berichten.

Pilates zu Hause – die unkomplizierte Art, etwas für den Körper zu tun

Meine erste Pilates Stunde hat mir richtig gut gefallen. Das lag natürlich vor allem an der entspannten und offenen Art von Anna. Ich habe mich überhaupt nicht unter Druck gesetzt gefühlt. Es war wie bei einem Kurs, der in Präsenz durchgeführt wird. Nur viel besser, da diese Art des Trainings einige Vorteile bietet:

  • kein Vertrag, keine Verpflichtung – ich kann mich jederzeit für weitere Stunden anmelden
  • ich bin zu Hause und kann bis zum Kursbeginn noch ein paar Dinge erledigen
  • Anfahrt und Abfahrt entfällt
  • ich muss keine Sporttasche packen – bequeme Sachen an und es kann losgehen
  • Ich bin in meinem eigenen Wohnzimmer, kann mir also alles so einrichten wie ich es mag
  • Und wenn der Kurs vorbei ist, bin ich zu Hause.

Pilates für dich – So kommst du zum Training

Die Anmeldung und die Teilnahme ist wie gesagt wirklich einfach. Sollte es dennoch ein paar Probleme geben – Anna ist für dich da.

Ich empfehle Dir: Probiere es mal aus. Du gehst dabei keine Verpflichtung ein und es macht riesig Spaß. Ich jedenfalls werde ab jetzt öfter mal auf eine Runde Pilates bei Anna vorbeikommen.

Andrea Kuschan - Lauffreundin.de

Über mich

Ich bin Andrea Kuschan, 47 Jahre alt und wohne im wunderschönen Brandenburg. Hier bei uns gibt es tiefe Wälder, klare Seen, weite Wiesen und Felder. Da macht das Laufen richtig Spaß und wird nie langweilig.

Ich laufe aus Überzeugung und mit Leidenschaft, auch wenn ich nicht die Schnellste bin. Doch darum geht es ja gar nicht. Wenn wir Laufen, profitieren wir in allen Lebensbereichen davon. Laufen macht fit, reduziert den Stress und hält uns jung. Dazu noch Yoga oder Pilates als Ergänzung – besser geht es nicht.

Neben ein paar Halbmarathons habe ich letzten Jahr meinen ersten Marathon gefinished. Selbstorganisiert mit Freunden war das ein wunderbares Erlebnis für mich. Doch jetzt kann ich es kaum erwarten, meinen ersten offiziellen Marathon zu laufen. Wo? Ich weiß es noch nicht. Aber es wird auf alle Fälle wahnsinnig aufregend.

Ich bin die Lauffreundin und auf meinem Blog  www.lauffreundin.de schreibe ich zu allen Themen rund ums Laufen. Bei mir bekommst du mehr als die üblichen Laufberichte und Informationen zum Laufen. Mich interessieren die spannenden und witzigen Details. Vor allem für Läuferinnen gibt es zu wenig Webseiten, die auf den kleinen, aber feinen Unterschied eingehen.

Alles mit einen Augenzwinkern serviert, denn das Leben ist gar nicht so ernst, wie es manchmal scheint.

Danke, liebe Andrea für Deinen tollen Beitrag. Es ist schön zu Lesen, wie sehr Dir das Training gefallen hat. Ich freue mich, wenn wir uns wieder sehen. Bis dahin wünsche ich Dir und den Lauffreundinnen ganz tolle, schmerzfreie und gesunde Läufe.

Wie sehr hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Möchtest Du stark sein wie ein Baum? Lebendig wie das Meer? Und strahlend wie die Sonne?

Dann trag' Dich hier ein und Du bekommst gratis Impulse und Tipps für Deine Rückengesundheit & Vitalität!

Prima, das hat geklappt!