Teile den Beitrag über:

Last Updated on 19. Juli 2023

So hilft dir der Pilates Club beim Dranbleiben

„Nachdem ich die Erfolge spüre und ich merke, wie gut mir Pilates tut, wenn ich es regelmäßig mache, ist das mit dem Schweinehund und der Motivation nicht mehr so schwer“, sagte mir kürzlich eine Teilnehmerin aus meinem Pilateskurs. Sie ist drangeblieben und richtig stolz darauf. Das Dranbleiben kann aber für Viele richtig schwierig sein, dass weiß ich. Ich möchte dir helfen, dass du auch besser dranbleiben kannst und regelmäßig Sport machen kannst.

In diesem Artikel bekommst du die 11 besten Dranbleib-Tipps, die ich in meiner langjährigen Trainerkarriere für gut befinden konnte und welche meine Teilnehmer*innen am besten umsetzen konnten. Ich erzähle dir auch, wie ich das Dranbleiben in meinem Pilates Club unterstütze. Vielleicht hilft das auch dir.

 

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wenn wir etwas regelmäßig und ohne inneren Widerstand machen wollen, was wir bisher nicht getan haben, braucht es eine neue Routine. Studien sagen, dass du die Dinge mindestens 21x gemacht haben musst, bis sich eine neue Gewohnheit einstellt. Das ist ziemlich oft. Möchtest du ab sofort 2x pro Woche zum Sport gehen, brauchst du also 21 Wochen, um diese neue Gewohnheit wirklich etabliert zu haben und um von alleine dran zu bleiben.

 Hey, das sind 5 Monate! In so langer Zeit kann viel passieren, was das Dranbleiben erschwert. In den 21 Wochen kommt wirklich mal ein Termin dazwischen oder ein Urlaub oder du bist mal krank. Das ist ganz normal. Wenn du deine neue Sport- oder Pilatesroutine also nicht jeden Tag machst und diese schneller etabliert sein könnte, ist es durchaus ein längerer Weg. Aber einer, der sich lohnt. Deshalb ist es völlig okay, sich ein paar Tricks und Tipps zu bedienen, damit das Dranbleiben leichter gelingt. 

11 Tipps aus der Praxis, um einfacher dranzubleiben

Ob nun beim Sport, beim Pilates oder bei anderen Dingen, die du vorhast. Manchmal braucht es Hilfe, um wirklich dranzubleiben. Diese 11 Tipps können dich unterstützen. Manche dieser Tipps funktionieren offensichtlich, andere unterbewusst. Die unterbewussten Dranbleib-Hilfen sind die mir persönlich am liebsten, denn sie unterstützen deine intrinsische Motivation, also deinen inneren Willen, das Dranbleiben wirklich zu wollen. Die Beispiele habe ich alle auf das motivierte Dranbleiben beim Sport bezogen. Du kannst sie aber für andere Vorhaben abwandeln. 

  1. Mit positiven Gedanken aufstehen
    Ein morgendliches Mantra könnte heißen: „Ja, heute werde ich wieder Sport machen“.

 

  1. An vorhandene Gewohnheiten andocken
    Suche dir eine Routine, welche du bereits regelmäßig machst, ohne dass du mit dem Dranbleiben Schwierigkeiten hast. Vielleicht gehst du immer freitags einkaufen. Das Andocken hilft dir dann, auch bei der neuen Gewohnheit dranzubleiben. Zum Beispiel: Immer nach dem Einkaufen, mache ich Sport.

 

  1. Motivieren lassen
    In Sportgruppen gibt es meist eine*n Trainer*in, mit einem ganz persönlichen Stil zu motivieren. Lass dich davon mitnehmen. Manchmal reicht es dann schon, wenn du ihn oder sie siehst und du bist direkt wieder angespornt.

 

  1. Gemeinschaft suchen ohne Abhängigkeit
    Gleichgesinnte helfen beim Dranbleiben, wenn der eigene Schweinehund mal groß ist. Doch mach dich nicht abhängig. Wenn dein*e Sportpartner*in mal nicht kann, dann machst du trotzdem weiter und bleibst an deiner neuen Sportroutine dran.

 

  1. „Ich will“ statt „ich muss“
    „Ich möchte heute noch Pilates machen“ oder „Ich muss heute noch Sport machen“. Ein kleiner Unterschied mit unglaublicher Wirkung. Reflektiere, wie du es formulierst. Falls du noch „musst“ und nicht „möchtest“ oder „willst“, dann formuliere es bewusst um und sprich es immer wieder laut aus.

 

  1. Motivation hinterfragen
    Warum hast du dir vorgenommen, Sport zu machen? Was ist dein Ziel? Du willst gesünder leben, abnehmen oder einfach nur fitter werden? Sei dir deinem Ziel bewusst und halte es dir immer wieder vor Augen.

 

  1. Hole versäumtes einfach nach
    Ärgere dich nicht, wenn es diese Woche nicht geklappt hat, mit deiner neuen Gewohnheit. Nächste Woche ist eine neue Woche. Es hat sich bei meinen Teilnehmerinnen bewährt, zum Beispiel in der neuen Woche, einmal mehr zum Pilates zu kommen, als Ausgleich zu der vergangenen Woche. Das befriedigt dein Gemüt ungemein.

 

  1. Dir selbst verzeihen
    Verzeihe dir, wenn es mal nicht klappt mit dem Sport. Manchmal sind die Umstände einfach ungünstig. Morgen ist ein neuer Tag. Nächste Woche eine neue Woche. Da kannst du es besser machen.

 

  1. Hinterfrage Glaubenssätze
    Glaubenssätze können antreiben. Ich stehe beispielsweise hinter dem Glaubenssatz: „Körperliche Fitness ist der Schlüssel zu einem gesunden Leben“. Aber Glaubenssätze können auch behindern. Beispielsweise: „Pilates ist nur etwas für junge Menschen“ oder „für Pilates muss man beweglich sein“ oder „Sport ist Mord“. Hinterfrage deine Glaubenssätze und wandle blockierende Glaubenssätze in motivierende Mantras um, damit sie dich beim Dranbleiben unterstützen.

 

  1. Habit Tracker und Journaling nutzen
    Mache deine neue Routine sichtbar. Vielleicht ist es ein einfaches Blatt, auf welchem du ein Kreuzchen machst, wenn du deiner neuen Routine nachkommst. Vielleicht ist es auch ein Journalingbuch, mit dem du mehr Zeit verbringst. Schreibe doch mal über dein heutiges Training. Wie erging es dir? Welche Übung hat dir am meisten Spaß gemacht? Was hattest du an? Dokumentiere und verinnerliche die Sporteinheit so für dich nochmal.

 

  1. Belohne dich
    Ich finde ja, die größte Belohnung fürs Dranbleiben bekommt man, wenn der gewünschte Erfolg eintritt, also wenn das eigene Ziel erreicht wurde. Aber beim Pilates und beim Sport ist meist das Ziel, dauerhaft dabei zu bleiben. Das Ziel ist somit nicht zu einem bestimmten Moment erreichbar. Auch dann kannst du dich belohnen. Beispielsweise wenn du eine bestimmte Anzahl Kreuzchen auf deinem Habittracker gemacht hast. Vielleicht gönnst du dir nach 5 Monaten beim Pilates ein neues Lieblingstrainingsshirt. Wenn die deine Belohnung im Zusammenhang mit deiner neuen Gewohnheit steht und vielleicht sogar anspornt, weiter dran zu bleiben, ist es perfekt.

So hilft dir der Pilates Club beim Dranbleiben

Eines der Ziele des Pilates Clubs ist es, dass er dich dabei unterstützt am Pilatestraining und somit an deiner gesunden Bewegungsroutine dranzubleiben. Wie das im Club genau stattfindet, erfährst du hier:  

icon Pilates rolling 2

Gemeinsame WhatsApp Gruppe

An jedem Trainingstag bekommst du einen kleinen Reminder und die Frage „ob du heute zum Pilates kommst“. Jeder aus dem Club gibt einen Daumen hoch oder ein Smiley. Wenn du selbst gerade mit deinem Schweinehund diskutierst, wirst du mit diesen Impulsen gewinnen und dabei sein.

icon Pilates Säge 2

Club E-Mails zur Selbstreflexion

Ein bis zwei Mal im Monat verschicke ich eine Club Mail. In der erzähle ich nicht nur was im Club passiert, sondern gebe Dir auch eine Frage zur Selbstreflexion mit. „Was hat der letzte Monat für dich gebracht?“ oder „Was lief gut?“ oder „Wofür bist du dankbar?“ Diese Fragen kannst du für dich beantworten. Drüber nachdenken oder aufschreiben. Du bist gedanklich bei dir, was dir hilft, den Fokus bei dir zu behalten. Das unterstützt wiederrum das Dranbleiben beim Pilates.

icon Pilates swim 1

Motivation für dein Unterbewusstsein

Sonntags flattert ein Zitat in dein Mailpostfach. Diese wöchentliche Motivationsmail sorgt manchmal für ein Lächeln und manchmal für ein „ja, genau so!“. Ein wunderbarer Motivationsschub für dein Unterbewusstsein. So manche Teilnehmer*innen sagten mir, dass sie alleine durch diese Mail besser dranbleiben können und motiviert in die neue Woche starten.

icon Pilates Sissor 2

Abwechslung

Du nimmst live an den Pilatestrainings teil. Das geht Online oder vor Ort in Mülheim an der Ruhr. Ich begrüße Euch persönlich. Wir können auch plaudern und das eine und andere Späßchen machen. Du kannst aber auch auf Video-Workouts zugreifen. So kannst du auch am Pilatestraining Dranbleiben, wenn ich als Trainerin im Urlaub bin oder du selbst zu den Liveterminen mal nicht kannst. 

icon Pilates rollover 2

Habit Tracker

Ich habe einen süßen Pilates-Tracker designt, den du dir natürlich herunterladen kannst. Nach jedem Pilatesworkout ein Kreuzchen. „Ich habe teilgenommen – YES“. Du wirst stolz auf dich sein, wenn sich dieser Tracker füllen.

icon Pilates Teaser 2

Dranbleib-Anker

Ein besonderes Highlight sind die Dranbleib-Anker im Clubbereich. Ich stelle dir verschiedene nützliche Helferlein zur Verfügung. Zum Beispiel eine Pilates-Morgenroutine, die du nutzen kannst oder auch eine Journalvorlage, die dir hilft, freie Zeitslots in deinem Kalender zu finden. 

icon Pilates stretch 2

Überraschungsgeschenk

Jede*r neue Clubber*in bekommt zum Start ein Überraschungsgeschenk. Ich kann natürlich hier nicht verraten was es ist. Aber soviel sei gesagt: Es ist eine Hilfe zum Dranbleiben, die du anfassen kannst, die immer wieder vor deinem Auge sein wird, gleichzeitig deine Seele streichelt und dich immer wieder daran erinnert, dabei zu bleiben.

Fazit

Dranbleiben ist theoretisch ganz leicht und praktisch manchmal richtig schwer. Verzweifle nicht, auch wenn es nicht gleich klappt. Wenn regelmäßige Bewegung und sanfter Sport zu deinen Dranbleib-Wünschen gehört, dann kann dir der Pilates Club dabei helfen. Probiere es doch einfach mal aus. Vielleicht wird’s ja richtig gut und du gehörst auch zu denen, die Pilates zu ihrer regelmäßigen Routine gemacht haben, drangeblieben sind und sich seitdem in ihrem Körper wieder richtig wohlfühlen und Rückenbeschwerden langfristig gelindert haben.

Anna-Maria Breil - Tipps für mentale Stärke

Deine

Pilates-Anna

PS: Du bist unsicher, ob Pilates das Richtige für dich ist. Erst wenn du es probierst, wirst du es wissen. Komm gerne zum kostenfreien Probetraining und finde es für dich heraus,.

Teile den Beitrag über:
Cookie Consent mit Real Cookie Banner

kostenfrei

PILATES-Video-Workout 

Für einen starken Rücken.
Gegen Rückenschmerzen und Verspannungen.

Hole dir das Workout direkt per E-Mail und beginne gleich mit den Übungen