Teile den Beitrag über:

Last Updated on 10. Juli 2024

Titelbild Für wen ist Pilates geeignet (Pilatespose)

Für wen ist Pilates geeignet? Wer darf kein Pilates machen? Kann ich in der Schwangerschaft PILATES machen? Was ist, wenn ich Beschwerden im Rücken habe oder mit den Knien, Händen, der Hüfte? 

Pilates richtet sich grundsätzlich an alle. An junge und ältere, Männer und Frauen, mit und ohne körperliche Beschwerden. Auch an die, die bisher wenig Sport gemacht haben und ihre Fitness, Beweglichkeit und Körperhaltung verbessern möchten. Es ist zudem als Krafttraining eine sinnvolle Ergänzung für Ausdauersportler. Denn Pilates kräftigt nicht nur die Muskeln, es erhöht dabei auch die Beweglichkeit und verbessert die Koordination.

Und dennoch gibt es einige wenige Einschränkungen, welche ich dir hier zusammenstelle. Nach dem Lesen wirst du wissen, ob Pilates für dich geeignet ist oder nicht. Solltest du dennoch unsicher sein, gebe ich dir ganz unten noch die Möglichkeit, mich zu erreichen. 

Pilates kräftigt gezielt die tiefliegende Rumpfmuskulatur, es fördert Kraft, Flexibilität, Koordination und Eigenwahrnehmung. Durch die Übungen entsteht ein ganz neues Körperbewusstsein für korrekte aufrechte Haltung der Wirbelsäule, einen entspannten Schulter-Nackenbereich und für das Zusammenspiel von Atmung und Bewegung, Anspannung und Entspannung.

Besonders gut eignet sich Pilates wenn der eine oder andere der folgenden Aspekte auf dich zutrifft:

 

  • zum Lindern von Rückenproblemen und Verspannungen
  • Vorbeugen von Verletzungen
  • sportliche Überlastung
  • Verbesserung deiner Leistungsfähigkeit in anderen Sportarten
  • wenn Du viel sitzt oder Dich einseitig bewegst
  • wenn du fit und beweglich werden und bleiben möchtest
  • zur Verbesserung deiner Körperhaltung und Ausstrahlung verbessern
  • als Einstieg in den Sport
  • zur Unterstützung beim Abnehmen
  • zum Ausgleich zum Schwimmen, Laufen, Radfahren, Fußball, Tennis
  • als Ergänzungstraining für Tänzer
  • in der Schwangerschaft und nach der Rückbildung
  • Stressreduktion
  • Verbessern der Schlafqualität
  • besserer Stoffwechsel und Verdauung
  • Linderung von Bluthochdruck und Herz-Kreis-Lauf-Schwierigkeiten

Doch warum ist das so, dass sich Pilates für so viele so hervorragend eignet, um gesund zu Leben.

Dafür sind folgende Dinge verantwortlich:

die konditionelle Bealstung ist moderrat, so dass sie einen positiven Einfluss auf deinen Blutdruck und das Herz-Kreislauf-System haben

die Übungen können unendlich auf verschiedene körperliche Herausforderungen und Fitnesslevel angepasst werden

die Pilates-Prinzipien unterstützen außnahmenslos eine gesunde Bewegungsform für Gelenke, Muskeln, Wirbelsäule & Co. und bringen dich in eine natürliche Bewegung wie die Natur es vorgesehen hat

Beim Matten-Pilates arbeitest du meist ohne zusätzliche Gewichte und kannst die Übungen kontrollieren

Du solltest dir jetzt schon mein Pilates-Übungsprogramm als Download sichern oder dich zum kostenlosen Probetraining anmelden. Das geht online und vor Ort in Mülheim. Spätestens dann klären wir gemeinsam, ob Pilates auch was für dich ist.

Gibt es Einschränkungen, die gegen PILATES sprechen?

Ist Pilates auch bei körperlichen  Beschwerden zu empfehlen?

Wer darf kein Pilates machen?

 

Diese Liste ist extrem kurz. Und das ist gut so. Denn so gut wie jeder darf Pilates machen. Pilates ist nur in ganz wenigen Ausnahmen nicht zu empfehlen. Wenn eines der folgenden Dinge auf dich zutrifft, solltest du eventuell kein Pilates machen und besprichst dich am besten nochmal mit deinem Arzt:

Kein Pilates machen solltest du:

  • nach Operationen im Heilungsprozess
  • nach akuten Verletzungen oder Unfällen

Eingeschränkt Pilates machen darfst du:

  • in der Schwangerschaft und nach der Geburt
  • ausgeprägten Wirbelsäulenerkrankungen (akuter Bandscheibenvorfall, Skoliose,…)
  • ausgeprägte Osteoporose

 

Eingeschränkt bedeutet nicht, dass du kein Pilates machen darfst, sondern, dass du vermutlich einzelne Übungen nicht machen solltest oder diese angepasst werden sollten. Als Pilatestrainerin bin ich hier gern für dich da. Beschreibe mir deine Herausforderungen und wir finden die passenden Übungen für dich.

Warum sollten Läufer PILATES machen?

PIlates kann für aktive Läufer ein gutes Ausgleichs- und Regerationstraining sein und hilft Muskelkater zu lindern.

Es ist aber nicht auszuschliessen, dass Muskelkater nach dem Pilatestraining erst entsteht. Das kommt stark auf deine persönliche Fitness an.

Kann ich während und nach der Schwangerschaft PILATES machen?

Für Schwangere steht die Tür zum PILATES Training ganz weit offen. Jedoch solltest Du ein paar Punkte beachten, je nach dem wie weit die Schwangerschaft schon fortgeschritten ist. Nicht jede Übung ist auch in den letzten Monaten geeignet. Auch für den Wiedereinstieg nach der Geburt gibt es einiges zu beachten. Alles was Schwangere wissen müssen, habe ich einer Checkliste zusammengestellt, welche Du Dir kostenfrei herunterladen kannst. Hier ist der Link dort hin: 

<Download Checkliste für Schwangere>

Eignet sich Pilates für die Rückbildung nach der Entbindung?

Einige Übung zur Stärkung deines Beckenbodens eignen sich durchaus für die Rückbildung. Mein Artikel „Pilates nach der Schwangerschaft“ klärt auf womit du wann anfangen kannst.

Ist Pilates auch was für Männer?

JA, absolut. Auch wenn die Bewegungen den Männern meist schwerer Fallen, haben sie den gleichen Nutzen wie für die Frauen.

Wußtest du, dass PILATES ursprünglich für Männer entwickelt wurde? Joseph PILATES hatte ursprünglich ein stärkendes und rehabilitierendes Konzept für die Männer an der Front entwickelt und erfolgreich bekannt gemacht. Ich beobachte in meinen Kursen, dass die Anzahl der teilnehmenden Männer wieder steigt. Das ist toll. Pilates ist für Männer nicht nur geeignet, sondern empfehlenswert. In meinem Artikel „Ist Pilates was für Männer“ habe ich die Männer aus meinem Pilateskurs gefragt, was ihnen wichtig ist, warum sie Pilates machen und welche Übungen sie mögen.

Ist Pilates Onlinetraining für Anfänger geeignet?

Das kommt auf dich und die*en Trainer*in an. Häufiges Argument gegen Onlinetraining für Anfänger ist, dass man da nicht korrigiert werden kann. In meinem Pilates-Online-Training ist das anders. Voraussgesetzt du schaltest deine Kamera an und ich kann dich sehen, bekommt jeder Teilnehmende persönliche Korrekturen. Somit ist mein Onlinetraining sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet.

Mein Pilatestraining kann für dich auch eine wunderbare Alternative zu Gabi Fastner Pilates sein.

 

Muss ich für Pilates beweglich sein?

Natürlich nicht. Du musst nicht beweglich sein, um beim PILATES mitzumachen. Beweglichkeit ist etwas sehr individuelles und wird durch sehr viele Dinge beeinflusst. Zum einen gibt es Menschen die von Natur aus beweglicher sind als andere. Zum anderen hat aber auch unser Alltag Einfluss auf unsere Beweglichkeit. Machst Du Sport? Und wenn ja was für Sport? Werden die Muskeln bei dieser Sportart gedehnt oder verkürzt? Und wie ernährst Du Dich? Eher von Schnell- und Fertiggerichten? Oder vorrangig basisch und zuckerarm? All das hat Einfluss auf unsere Beweglichkeit. In meinen PILATES-Kursen holen wir jeden auf seinem Level ab. Eines der Ziele ist es, Deine Muskeln beweglichker zu machen egal von welchem Level Du kommst.

Für wen ist „Pilates Mit Anna“ geeignet?

Warum gibt es den Kurs „Rücken-PILATES & Stretch“?

Auch wenn ich persönlich keine direkte Schülerin von Joseph Pilates war, bin ich überzeugt von der Methode und führe seine Idee mit meinem Konzept Rücken-PILATES & Stretch und fort und mache sie über das angebotene Onlinetraining für jeden zugänglich. Das Pilatestraining ist für deine Bedürfnisse entwickelt.
Die von mir entwickelten Trainingskonzepte basieren natürlich auf PILATES-Grundprinzipien.

Mein Pilatestraining fokussiert sich auf die persönlichen Bedürfnisse von Menschen mit Rückenbeschwerden, Verspannungen, welche viel Sitzen oder sich einseitig bewegen, sowie die von Läufern und Nordic Walkern. Das oberste Ziel ist die Linderung von Beschwerden, das Steigern des Wohlbefindens und die Verbesserung der Mobilität.

Ist „Pilates Mit Anna“ für Anfänger oder Fortgeschrittene?

Das Training ist sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Basicübungen werden immer wieder ins Training eingebaut. Viele Übungen biete ich mit Variationen an, so dass jeder auf seinem Level trainieren und je nach Tagesform auch anpassen kann. Die Mischung in der Gruppe funktioniert auf diese Weise hervorragend.

Warum kommen die Teilnehmer in meinen Kurs?

Wer kommt in mein Training?

Warum ich PILATES mache?

Es kommt nicht von ungefähr, warum ich Pilates mache und so überzeugt davon bin, dass ich als Pilatestrainerin versuche damit die Welt zu verbessern. Pilates hat sich für mich bereits in so vielen Situationen als besonders geeignet herausgestellt, dass ich darauf nicht mehr verzichten möchte. Es gibt keine Altersbeschränkung und jeder kann auf seinem persönlichen Level abgeholt werden. Ob nun in der Prävention – also zur Vorsorge für einen gesunden Körper oder als Therapie, um Rückenprobleme zu rehabilitieren. Pilates ist fast immer geeignet. Aus meiner Sicht noch besser geeignet als Yoga.

Deine Frage war nicht dabei?
Dann stell sie mir unbedingt. Zum Beispiel unten im Kommentar. Ich beantworte sie auf jeden Fall und ergänze gern die obige Auflistung.

 

Deine

Pilates-Anna

Anna-Maria Breil - Tipps für mentale Stärke
Teile den Beitrag über:
Cookie Consent mit Real Cookie Banner